· 

Selbstvertrauen


Lesedauer: 1:55 Minuten


 

Mir ist diesen Monat der Knoten geplatzt! Diese Erkenntnis hat echt lange auf sich warten lassen. 

Ich habe eingesehen, dass mein Leben nicht daraus besteht alles weg- bzw. einzustecken was Menschen so von sich geben, nur weil ich nicht der Typ für Dramen oder Diskussionen bin.

Ich habe mich nicht für selbstbewusst gehalten, weil ich mir dazu jemanden vorgestellt habe, der zu allem seine Meinung mit "losem Mundwerk" vertritt. Das ist aber die Version, die ich nicht sein will. Ich möchte niemand sein, der selbstbewusst ist, indem andere indirekt runter gemacht werden! Es gibt für mich nichts schlimmeres, als Menschen die Selbstvertrauen in Egoismus umwandeln und sich selbst als wichtig einstufen. 

 

Ich möchte deutlich machen, dass wir selbst entscheiden was uns wichtig ist.

Das "wichtige" des Anderen, ist nicht mein "wichtiges" und somit den Ärger des Gegenübers nicht wert meine Meinung oder 'gar meine Persönlichkeit zu hinterfragen. Ich bin es meinem Charakter schuldig für mich gerade zu stehen! Die traurige Wahrheit ist, dass es sonst keiner tun wird! Wenn ich mich beeinflussen lasse, werde ich meine Nerven für Andere opfern, die nicht mal merken wie selbstbewusst ich wirklich bin. 

Die nicht mal erkennen, dass es eine Stärke ist zu wissen, wann man einfach mal den Mund halten sollte!



..Irgendwie und irgendwann wurden Schubladen für Menschen sehr spürbar. Die "stillen Mäuschen", die in sich gekehrt sind und nicht ständig was zu motzen haben, sind automatisch jene die schwach sind. Aber ich denke, dass genau die, die so laut brüllen niemals erfahren was es heißt bei sich selbst anzukommen!  Ich mein, es muss doch anstrengend sein sich über alles und jeden aufzuregen?!

Jedenfalls, habe ich mir vorgenommen letzteres auch nicht rausfinden zu wollen..

 

Ich halte mir diese Erkenntnis in Zukunft sehr deutlich vor Augen.

Wie es der Zufall* will, kommen immer mehr Situationen auf mich zu wo ich genau das immer wieder beweisen soll, mich einfach mal durchzusetzen.. Nicht direkt die Aussage des Gegenübers hinzunehmen, obwohl es mir "falsch" vorkommt, sondern auch Menschen zu hinterfragen, die es/alles vermutlich wissen und meine eigene Meinung zu vertreten und standhaft zu bleiben.

 


Wir haben die Kraft uns jeden Quatsch anderer Menschen anzuhören, teilweise schon zu ertragen. Wieso nehmen wir uns aber nicht die Kraft und wandeln diese in Standfestigkeit und Selbstvertrauen um und stehen für uns mal ein?!

*Ich glaube, dass uns das Universum genau die nötigen Situationen schickt, um daran zu wachsen.

Höre in dich rein!                                      

                                                                  "You become what you think" 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0