· 

Die Idee


Lesedauer: 2:45 Minuten


So, da wären wir.

Hiermit lade ich dich zum ersten Mal ein, an meinen Gedanken teilzuhaben. 

Denn dieser Blog wird für mich ein Anreiz, nicht jedes Vorhaben schleifen zu lassen oder komplett zu verwerfen und mal wieder ein, an mich selbst gerichtetes, Versprechen zu brechen! ..was ich dir aber vorab nicht versprechen werde ist, dass das hier perfekt wird. 

Wie du es dir denken kannst, wird der Blog einige meiner Gedanken beinhalten. Daher hab erbarmen, für meinen ersten Schritt in die Bloggerwelt. Dennoch würde ich dich bitten, deine Kritik nicht zurück zu halten. Hinterlasse mir gerne unter jedem Blog ein Kommentar.

 

Ich heiße Fatima Terzić, nähere mich meinen 25. Geburtstag und wohne in NRW. 

Auf dieser Website handelt es sich um Fotografie und meinen persönlichen Fortschritt. Jetzt fragst du dich sicher: "Wieso sollte ich mich für dich interessieren? Sollst du nicht, dafür habe ich mein InnerCircle. Vielleicht.. nur für das was ich zu erzählen habe.

 

Ich bin nämlich der Meinung, dass ich mit der unterbewussten Angewohnheit "ich nehme mir was vor und arbeite nicht regelmäßig daran" nicht alleine bin. Deswegen bin ich sehr froh über diesen Jahreswechsel! By the way: Ich wünsche dir ein frohes neues Jahr! Denn, was machen wir pünktlich zu Neujahr? Richtig! Vorsätze schreiben.

 

Ich liebe es zu planen und alle Ideen aus meinem Kopf direkt umsetzen zu wollen. Da ist aber genau mein Knackpunkt: "Direkt" funktioniert es nie, dabei bin ich die ungeduldigste Person überhaupt! Wenn ich etwas möchte oder mir vornehme, dann möchte ich es am liebsten sofort.

 


 Dieses Jahr ist aber anders. 

Ich weiß, das behauptet man auch jedes Jahr, aber wirklich! Mir ist dieses Jahr richtig bewusst geworden wie ich funktioniere. 

 

Vorsätze sind für mich kein Muss mehr. Deswegen habe ich mit meinen neuen Routinen vor Neujahr angefangen. Einfach, um mir vor Augen zu halten, dass ich kein neues Jahr brauche wenn ich etwas ändern möchte. Klar.. es ist immer schöner einen offiziellen und am besten noch terminierten "Neuanfang" zu haben -ob jährlich, monatlich oder wöchentlich- glaube mir, ich kenne das! Der Plannerfreak spricht da oft sehr stark aus mir raus. Aber es bringt nichts, außer Zeit verschwendet zu haben..

  

Worauf ich aber hinaus möchte ist ganz einfach: Ich plane diese neuen Routinen ein, weil ich etwas ändern möchte!

Wenn ich es schleifen lasse oder ganz einfach nicht ernst nehme, weiß ich was ich von der neuen Idee halte- nämlich nichts!

 

Deswegen.. nimm dir keine Routinen vor nur weil dir ein "Top 5 Habits" YouTube Video gezeigt hat, was die optimale Routine wäre und wie es dann aussieht wenn es funktioniert. Das sind die Endergebnisse! Was nicht gezeigt wird ist, wieviel Disziplin sowas "simples" kostet. Wenn du dir etwas neues vornimmst, dann brenne dafür. Mache dir bewusst wie sehr du es wirklich willst und wo du dich in deiner neuen Routine siehst! Genau dann, kommst du an den Punkt den ich zum Glück erreicht habe: Du willst unbedingt dranbleiben und bald die tollen Dinge wie auf Autopilot machen! Wenn du dich nicht an deine Umstellung hältst, dann verar***st du dich selbst und das ist das letzte was du dir antun solltest..



Zusammenfassend rate ich dir- in erster Linie - ehrlich zu dir selbst zu sein. Nimm deine eigenen Knackpunkte an und plane um sie rum, als sie zu unterdrücken. Sei es noch sowas winziges wie: "Ich werde zum Sport gehen, nachdem Zuhause gegessen habe" Wobei das "Ich geh schnell nach der Arbeit und brauche später nicht nochmal los" viel entspannter ist! Es bewahrt dich vor dem unnötig, erneuten Überwinden des Schweinehundes.. Faulheit und Negativität ist doch irgendwie wie Herpes, oder kommt es nur mir so vor ?!

Einmal im Körper, kommt es immer wieder an die Oberfläche und bekanntlich zu den unpassendsten Zeitpunkten.

 

Ich hoffe dieser etwas längere Beitrag direkt zu Beginn, hat dir eine Idee gegeben worum es mir hier geht. Wenn nicht- nicht schlimm. Es folgen weitere und je näher es meinem Ziel rück desto mehr wirst du von mir lesen. (Dieses "Spannung aufbauen und nicht viel erzählen"  kommt wohl von zu viel YouTube.. arme Generation )

 

Schreibe mir gerne deine Gedanken dazu in den Kommentaren und lass' uns gegenseitig pushen!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0